Buch Rezensionen

Auf dieser Seite möchte ich ein paar Bücher vorstellen, die mir bei der Vorbereitung und während meiner Fotoreisen geholfen oder auch nicht geholfen haben.

Schottland

Reiseführer:
Wild Guide Scotland: Hidden Places, Great Adventures and the Good Life
Kimberley Grant, David Cooper, Richard Gaston
Englisch
2017
312 Seiten
9-781910-636121
16.99 GBP ca. 20€
Dieses Buch versucht auf über 300 Seiten Ideen zu bieten, die nicht in jedem normalen Reiseführer zu finden sind, wie z.B. schwimmen in wilden Gewässern, Wanderungen, Restaurant Empfehlungen und Campingplätze/Hostels. Sicher sind ähnliche Themen auch in anderen Reiseführern zu finden, jedoch liegt hier der Schwerpunkt darauf, dass die Empfehlungen etwas abseits des Mainstreams liegen. Für manche Regionen ist das sicher einfacher als für andere. So findet man für die Isle of Skye die üblichen Verdächtigen, wie z.B. schwimmen in den Fairy Pools und als Naturwunder werden Quiraing und der Old Man of Storr genannt. Trotzdem findet man aber auch weniger bekannte Orte wie zum Beispiel den Camasunary Bay oder Rha Burn nahe Uig. Daher ist dieser Reiseführer mit seinen stimmungsvollen Bildern eine schöne Ergänzung zu den weit verbreiteten Reiseführern über Schottland. Eine Übersichtskarte am Anfang des Buches erleichtert das Auffinden der gesuchten Region und schafft einen Überblick über die verschiedenen Ziele. Ich nutze diese Buchreihe gerne, um neue bzw. mal andere Foto-Locations zu finden und daher vergebe ich die volle Punktzahl.
Bewertung: *****

The Scottish Bothy Bible: The complete Guide to Scotland’s bothies and how to reach them
Geoff Allan
Englisch
2017
304 Seiten
9-781910-636107
13.99 GBP ca. 17€
Unter einem “Bothy” versteht man eine Schutzhütte, in der Wanderer übernachten oder Schutz suchen können. Etwa 100 dieser Hütten, einige sehr komfortabel ausgestattet, existieren überall in Schottland verteilt. Das Buch bietet neben einer genauen Beschreibung der Ausstattung der Unterkunft mit Bild und GPS Koordinaten, auch deren Geschichte und zeigt oft mehrere Wanderwege, um diese zu erreichen. Auch wenn man nicht vorhat große Wanderungen in seinem Urlaub zu unternehmen und eventuell in einer dieser Hütten zu übernachten, so bietet dieses Buch auch viele kürzere Wanderungen von 1-5 Meilen, die es lohnen entdeckt zu werden. Neben den Hütten-Bildern bietet das Buch auch schöne Aufnahmen der Landschaft und motiviert die Wanderschuhe zu schnüren. Die Übersichtskarte am Anfang zeigt die Verteilung der Hütten, von denen die meisten in der Westhälfte von Schottland zu finden sind. Ich vergebe vier Punkte für das Buch, da der Titel doch sehr speziell ist und leider nicht sofort ersichtlich ist, dass auch viele kürzere Wanderungen enthalten sind, die auch für den Durchschnitts-Wanderer geeignet sind.
Bewertung: ****

Fotoreiseführer:
Photographing Scotland
Dougie Cunningham
Englisch
2017
592 Seiten
978-0-9929051-7-0
27.95 GBP ca. 33€
Das knapp 600 Seiten umfassende Buch kann kaum als kompakt und handlich beschrieben werden, dafür liegt die Stärke auf dem detaillierten Inhalt. Bereits der Umschlag beinhaltet mit den Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeiten wichtige Informationen zur Planung. Aufgeteilt ist das Buch in sieben Abschnitte, darunter ein allgemeiner Teil über das Klima/Wetter, Übernachtungsmöglichkeiten, Kamera-Equipment, sowie die schottische Tierwelt. Vorgestellt werden Orte aus ganz Schottland, jedoch bietet die Fülle an genannten Locations ausreichend Stoff für Fotos die sich innerhalb einer Region befinden. Somit bietet dieses Buch für jeden fotobegeisterten Schottland Besucher etwas, auch wenn die Reiseplanung keine vollständige Schottland Durchquerung vorsieht. Für eine erste Orientierung bietet das Buch eine Übersichtskarte und die Aufteilung in fünf größere Regionen: Western Highlands – Lowlands – Western Isles – Eastern Highlands – The Far North. Neben den allseits bekannten Locations werden auch schöne, unbekannte Orte genannt, die einen Besuch lohnen. Die absoluten Highlights des Buches sind die Aufführung mehrere Aussichtspunkte an einer Location, sowie die wirklich gelungenen Fotos und deren Exif Daten und die Nennung der Jahreszeit/Monat der Aufnahme. Somit erhält man ein rundes Bild über die einzelnen Foto-Locations und kann entscheiden, ob sich dieser Spot für die eigene Reise lohnt. Hat man sich entschieden, einen der Punkte zu besuchen, helfen genaue GPS (+ OS grid ref.) Angaben, sowie genaue Wegbeschreibungen den gewünschten Spot zu finden. Dieses Buch lässt für den interessierten Schottland-Fotografen wohl kaum Wünsche offen, daher gibt es die volle Punktzahl, auch wenn es sich nicht für die Mitnahme in der Kameratasche eignet.
Bewertung: *****


The Photographer’s Guide to Scotland – Skye, Glen Coe & the Trossachs
Ellen Bowness
Englisch
2016
123 Seiten
978-0-9926834-43
12.95 GBP ca. 17€
Das kompakte Buch gliedert sich in 4 Abschnitte: Loch Lomond & The Trossachs – Glen Coe – The Road to the Isles & Lochalsh – The Isle of Skye. Somit ist es nur für Fotografen geeignet die einen Trip in den Westen Schottlands planen. Für die grobe Planung erhält man am Anfang eines jeden Kapitels eine Übersicht über die Lage der einzelnen Locations und kann somit seine Touren schnell und einfach planen. Jeder genannte Spot ist dann noch zusätzlich auf einer detaillierteren Karte eingezeichnet und erleichtert damit das Auffinden vor Ort. Das Buch enthält neben den bekannten Orten, auch einige weniger bekannte Locations die einen Besuch lohnen. Die Beschreibungen der einzelnen Foto-Locations sind kurz und knapp und beinhalten eine Streckenerklärung und OS Grid Referenzen. Leider fehlen weitere Angaben, wie Schwierigkeit oder eine Zeit- bzw. Jahreszeitangabe, wann und wie die Orte besucht werden sollten. Wer den Westen Schottlands noch nicht kennt, erhält mit diesem Buch einen schönen Überblick über die wichtigsten Foto-Sehenswürdigkeiten und ist in der Lage diese einfach in seine Reiseplanung zu integrieren. Ich ziehe einen Punkt ab, da ein paar Informationen über die einzelnen Orte schön gewesen wären, aber nichts desto trotz hat man mit diesem kompakten Buch einen schönen Reisebegleiter immer zur Hand.
Bewertung: ****


The pip travel photography guide to Scotland
The Photographers’ Institute Press (PIP)
Englisch
2006
192 Seiten
1-86108-487-0
10 GBP ca. 14€
Dieser Fotoreiseführer war einer der ersten seiner Art und war für mich zunächst eine echte Bereicherung, da es so etwas im deutschsprachigen Raum nicht gab. Auf knapp 200 Seiten erhält man 43 verschiedene Foto-Locations in Schottland (Highlands, Lowlands und Küste) und den schottischen Inseln (Northern Isles: Fair Isle – Shetland; Outer Western Isles: St. Kilda – Lewis – Harris – North Uist – Barra; Inner Western Isles: Skye – Eigg – Mull – Coll – Islay) genannt. Die Anzahl der genannten Spots zeigt schon die Schwachstelle dieses Buches: Es sind einfach zu wenige Plätze in einer einzigen Region genannt. Niemand hat in einem Urlaub Zeit die stark verstreuten Punkte zu besuchen, so werden für Skye nur zwei und auf den Shetland Inseln sogar nur eine Foto-Location genannt. Wer jedoch eine grobe Übersicht über die fotografischen Möglichkeiten Schottlands haben möchte, liegt bei diesem Buch nicht falsch. Neben schönen Fotos bietet das Buch eine Planungsübersicht der einzelnen Punkte. Darunter fallen die Angaben, wie man die genannten Location erreicht, wo man übernachten kann, was es zu fotografieren gibt, was in die Kameratasche sollte und zu welcher Tages- und Jahreszeit man diesen Ort besuchen sollte.
Bewertung: **


The Photographer’s Guide to the Isle of Skye
Marcus McAdam
Englisch
2016
16 Seiten
12 GBP ca. 16€
Dieser sehr kompakte Fotoreiseführer enthält die 50 top Locations auf der wunderschönen Isle of Skye. Darunter spezielle Abschnitte des Quiraing, der Old Man of Storr, sowie Neist Point oder Duntulm Castle. Aber auch weniger bekannte Foto-Locations werden genannt. Auf den 16 übersichtlichen Seiten bekommt man einen schnellen Überblick aller fotografischen Sehenswürdigkeiten, inkl. genauer GPS Angabe (+ OS grid ref.), Parkmöglichkeiten, Hinweise wann und bei welchen Wetterbedingungen man diesen Spot am besten besuchen sollte. Zusätzlich werden die Kilometer vom Parkplatz und der Schwierigkeitsgrad (Easy, Moderate, Difficult) bis zum erreichen des Fotospots angegeben. Eine schöne Ergänzung sind die Hinweise mit welcher anderen Foto-Location dieser Spot kombiniert werden kann und welches Foto-Equipment in die Fototasche gepackt werden sollte. Abgerundet wird dieser Fotoreiseführer mit einer Übersichtskarte (DIN A4), auf der alle 50 Locations eingetragen sind, sowie einer Schnellübersicht über den Schwierigkeitsgrad und die Dauer bis zum erreichen der Foto-Location und einen Tagesablauf, wann welcher Ort besucht werden sollte. So erhält man einen schnellen Überblick, ob es sich zeitlich lohnt einen der genannten Orte anzufahren.
Mittlerweile steht dieser Fotoreiseführer auch als Download Version zur Verfügung und kann direkt auf der Homepage des Autors heruntergeladen werden.
Alles in allem ist dieser kleine Reiseführer eine gute Ergänzung, wenn man gezielt auf der Isle of Skye fotografieren möchte und zum ersten Mal die Insel besucht. Es handelt sich hierbei nicht um ein Buch im klassischen Sinne, sondern um 16 Blätter, die gefalltet sind und somit in jede Kameratasche passen. Auf kompakte Weise erhält man die wichtigsten Informationen für die schönsten und bekanntesten Foto-Punkte auf Skye. Einen Punkt ziehe ich ab, da es leider immer nur ein Foto pro Location gibt und somit nur ein grober Überblick über die einzelnen Orte vermittelt wird.
Bewertung: ****

Up